Startseite | Impressum | Kontakt

Macha, T. & Petermann, F. (2018). Entwicklungsdiagnostik. In D. B. Maehler, A. Shajek & H.-U. Brinkmann (Hrsg.), Diagnostik bei Migrantinnen und Migranten. Ein Handbuch (S. 57-94). Göttingen: Hogrefe.

Es wird ein Überblick über Verfahren der Entwicklungsdiagnostik bei Migrantenkindern gegeben. Nach Ausführungen zu den Bereichen, Zielsetzungen und Merkmalen der Entwicklungsdiagnostik wird darauf eingegangen, was speziell bei der Erhebung und Interpretation eines entwicklungsdiagnostischen Befundes bei Migrantenkindern zu beachten ist. Im Anschluss werden Strategien für eine Breitband-Entwicklungsdiagnostik mit Migrantenkindern anhand der allgemeinen Entwicklungstests „Bayley Scales of Infant and Toddler Development“ (Bayley-III) und des „Entwicklungstests für Kinder von sechs Monaten bis sechs Jhren“ (ET 6-6-R) verdeutlicht. Als Ergänzung und in spezifischen Fällen auch als Alternative zur Erfassung der kognitiven Entwicklung im Vorschulalter werden die beiden sprachfreien Intelligenztests „Snijders-Oomen Non-verbaler Intelligenztest 2 1/2-7“ (SON-R 2 1/2-7) und „Wechsler Nonverbal Scale of Ability“ (WNV) präsentiert. Als Alternative für den Fall, dass keine standardisierte Testung möglich ist, wird ein teilstandardisiertes Entwicklungs-Screening mittels der Verfahren „Entwicklungsbeobachtung und -dokumentation“ (EBD-3-48) und „Entwicklungsbeobachtung und -dokumentation“ (EBD-48-72) vorgeschlagen. Die sprach- bzw. kulturspezifischen Merkmale dieser Verfahren werden aufgezeigt und ihre Handhabung bei Migrantenkindern wird erläutert.

PSYNDEX Literature & Audio Visual Media Accession Number: 0341576


Sie können Antworten zu diesem Beitrag mit dem RSS 2.0 feed verfolgen Beide Kommentare und Pings sind geschlossen.

AddThis Social Bookmark Button

Kommentare sind geschlossen.