Startseite | Impressum | Kontakt

Schneider, W. & Hasselhorn, M. (Hrsg.). (2018). Schuleingangsdiagnostik. Tests und Trends – Jahrbuch der pädagogisch-psychologischen Diagnostik, Band 16. Göttingen: Hogrefe.

Schneider, W. & Hasselhorn, M. (Hrsg.). (2018). Schuleingangsdiagnostik. Tests und Trends – Jahrbuch der pädagogisch-psychologischen Diagnostik, Band 16. Göttingen: Hogrefe.

224 S., EUR 34,95 (Print), EUR 30,99 (eBook)

Die Schuleingangsdiagnostik hat im deutschen Sprachraum eine lange Tradition. Nachdem sich die frühen Tests zur Erfassung der Schulreife im Hinblick auf die Prognose weiterer Schulleistungen als nicht sonderlich tragfähig erwiesen haben, sind in neuerer Zeit vielseitigere Konzepte entwickelt worden. Vor diesem Hintergrund wird nach einer Auseinandersetzung mit theoretischen Grundlagen des Konzepts der Schulfähigkeit bzw. Schulbereitschaft und der Darstellung historischer Entwicklungstrends gezielt auf neuere Ansätze der Schuleingangsdiagnostik eingegangen. Aktuelle Konzeptionen in den einzelnen Bundesländern werden beleuchtet und der Entwicklungsstand der Verfahren in unterschiedlichen Inhaltsbereichen wird im Überblick behandelt. So werden neuere Verfahren zur spezifischen Erfassung des Sprachstands ebenso detailliert beschrieben wie Tests zur Diagnose des motorischen Entwicklungsstands und früher mathematischer Kompetenzen. Schließlich werden neuere Vorschul-Screenings präsentiert, die breiter angelegt sind und beispielsweise die phonologische Informationsverarbeitung sowie kognitive wie auch sozio-emotionale Kompetenzen kombiniert erfassen. Die teilweise vorgestellte Evidenz lässt erkennen, dass sich im Bereich der Schuleingangsdiagnostik in den letzten Jahrzehnten viel getan hat. Es stehen nun mehrere diagnostische Verfahren zur Verfügung, die eine gute Vorhersage der schulischen Leistungsentwicklung in den beschriebenen Bereichen erlauben, gleichzeitig aber auch frühzeitig Hinweise auf gestörte oder verzögerte Entwicklungsverläufe geben können. – Inhalt: (1) Claudia M. Roebers und Marcus Hasselhorn: Schulbereitschaft – Zur theoretischen und empirischen Fundierung des Konzepts. (2) Ursula Kastner-Koller und Pia Deimann: Überblick über klassische Verfahren der Schuleingangsdiagnose. (3) Sabine Matschinke und Gisela Kammermeyer: Neuere Ansätze der Schuleingangskonzeption in ausgewählten Bundesländern. (4) Gisela Kammermeyer und Sarah King: Überblick über die wichtigsten Sprachstandsverfahren im Vorschulbereich. (5) Eva Michel und Sabina Molitor: Erfassung des motorischen Entwicklungsstands im Vorschul- und Schulalter. (6) Heinrich Tröster: Konzeptionelle Grundlagen und diagnostischer Ansatz des Dortmunder Entwicklungsscreenings für den Kindergarten – Revision (DESK 3-6 R). (7) Manfred Holodynski, Dorothee Seeger und Elmar Souvignier: BIKO 3-6. Ein Screening zur Entwicklung von Basiskompetenzen für 3- bis 6-Jährige. (8) Kristin Krajewski und Marco Ennemoser: Diagnostik mathematischer Basiskompetenzen in Vorschule und zu Schulbeginn. (9) Darius Endlich und Wolfgang Schneider: Würzburger Screening zur Früherkennung von Lese-/Rechtschreibschwierigkeiten. (10) Katharina Voltmer und Maria von Salisch: Diagnose sozial-emotionaler Kompetenzen in Vorschule und Schule.

o Schuleingangsdiagnostik. Tests und Trends – Jahrbuch der pädagogisch-psychologischen Diagnostik (27.09.2018)

o PSYNDEX Literature & Audio Visual Media Accession Number: 0336629


Sie können Antworten zu diesem Beitrag mit dem RSS 2.0 feed verfolgen Beide Kommentare und Pings sind geschlossen.

AddThis Social Bookmark Button

Kommentare sind geschlossen.