Startseite | Impressum | Kontakt

Woldag, H., Müller, F. & Wissel, J. (2017). Messskalen in der Neurorehabilitation – Was messen wir wirklich? Neurologie & Rehabilitation, 23 (4), 285-292.

Anhand einer systematischen Literaturrecherche wird die Anwendung von Assessments zur Erfassung einer Spastik infolge eines Schlaganfalls betrachtet und in einer Übersicht kritisch diskutiert. Bei der Suche in Veröffentlichungen im Zeitraum 2011-2015 fanden sich insgesamt 42 verschiedene Messskalen zu folgenden Erhebungsebenen: (1) Spastizität/Tonuserhöhung, (2) Motorische Funktionen, (3) Lebensqualität, (4) Therapiezielerreichung (5) Schmerz. Am häufigsten wurden die Ashworth-Skala (AS) bzw. die modifizierte Ashworth-Skala (MAS) sowie die Tardieu-Skala eingesetzt. Es wird empfohlen, Assessments von verschiedenen Ebenen zu kombinieren und patientenbezogene Therapieergebnisse durch Instrumente wie dem Goal Attainment Scaling (GAS) oder dem Goal Attainment Scaling – Evaluation of Outcome for Upper Limb Spasticity (GAS-eous) mit abzubilden.

Tab. 1: Beurteilung der Muskelreaktion mittels Tardieu-Skala
Tab. 2: Verwendete Assessments in Studien zur oberen Extremität
Tab. 3: Zeitaufwand für Tests zur Erfassung der Motorik der oberen Extremität
Abb. 1: Ermittlung des Spastikwinkels nach Tardieu
Abb. 2: Modifzierter Frenchay Arm Test

PSYNDEX Literature & Audio Visual Media Accession Number: 0334620


Sie können Antworten zu diesem Beitrag mit dem RSS 2.0 feed verfolgen Beide Kommentare und Pings sind geschlossen.

AddThis Social Bookmark Button

Kommentare sind geschlossen.