Startseite | Impressum | Kontakt

Westermann, R. (2017). Methoden psychologischer Forschung und Evaluation. Grundlagen. Stuttgart: Kohlhammer.

[479 S., EUR 59,00 (Print), EUR 52,99 (eBook), ISBN: 978-3-17-024182-4]

Methoden psychologischer Forschung und Evaluation werden im Rahmen eines Lehrbuchs behandelt. Institutionelle Rahmenbedingungen, wissenschaftstheoretische Grundlagen, methodische Gütekriterien und praktische Verfahren für empirische Untersuchungen psychologischer, evaluativer und verwandter Probleme werden dargestellt. Im Mittelpunkt steht die Validität und damit die Güte und Qualität von Untersuchungen wissenschaftlicher und praktischer Fragestellungen. Diese umfasst vor allem die Adäquatheit von Begriffen, deduktiven und induktiven Argumenten, kausalen Aussagen, Gesetzeshypothesen und Theorien, die Kontrolle störender Einflüsse bei Beobachtungen, Befragungen, Einschätzungen (ratings), Messungen, Tests, Experimenten, Quasi-Experimenten, Fall-Kontroll- und Einzelgruppenstudien sowie die sachgerechte Anwendung und Interpretation von statistischen Zusammenhängen und Tests, Varianz-, Regressions- und Meta-Analysen, festen, zufälligen und hierarchisierten Faktoren. Ziel ist ein tiefergehendes Verständnis wesentlicher Qualitätsmerkmale empirischer Untersuchungen, um fundiert Methoden einsetzen und Ergebnisse interpretieren zu können. – Inhalt: (1) Perspektiven, Paradigmen und Programme in der Psychologie. (2) Validität, Güte und Qualität wissenschaftlicher Untersuchungen. (3) Möglichkeiten und Grenzen psychologischer Erkenntnis. (4) Bedeutung und Verwendung wissenschaftlicher Begriffe. (5) Kausale Zusammenhänge und Erklärungen. (6) Verifikation und Falsifikation wissenschaftlicher Aussagen. (7) Struktur und Anwendung psychologischer Theorien. (8) Statistische Zusammenhänge und ihre valide Prüfung. (9) Wissenschaftliches Beobachten und Befragen. (10) Messen in de Psychologie. (11) Psychologische Tests. (12) Experimente: randomisierte Gruppen und Varianzanalysen. (13) Quasi-Experimente: parallelisierte Gruppen und multiple Regressionsanalysen. (14) Vergleiche vorgegebener Gruppen: logistische Regression und Mehr-Ebenen-Analysen. (15) Einzelgruppenanalysen: Kasuistische Evaluationen und multivariate Strukturmodelle. (16) Meta-Analysen.

PSYNDEX Literature & Audio Visual Media Accession Number: 0322478


Sie können Antworten zu diesem Beitrag mit dem RSS 2.0 feed verfolgen Beide Kommentare und Pings sind geschlossen.

AddThis Social Bookmark Button

Kommentare sind geschlossen.