Startseite | Impressum | Kontakt

Kappis, B. & Hardt, J. (2016). Standardisierte Verfahren zur retrospektiven Erfassung von Kindheitsbelastungen. In U. T. Egle, P. Joraschky, A. Lampe, I. Seiffge-Krenke & M. Cierpka (Hrsg.), Sexueller Missbrauch, Misshandlung, Vernachlässigung. Erkennung, Therapie und Prävention der Folgen früher Stresserfahrungen (4., erweiterte und überarbeitete Auflage, S. 199-218). Stuttgart: Schattauer.

In einem Überblick werden standardisierte Verfahren zur retrospektiven Erfassung von Kindheitsbelastungen besprochen. Zunächst werden Überlegungen zur retrospektiven Erhebung im Vergleich zur Längsschnittstudie von Kindheitserlebnissen angestellt. Dann werden Interview- und Fragebogenverfahren als standardisierte Methoden zur retrospektiven Erfassung von Kindheitsbelastungen eingeführt und anhand von exemplarischen Interviews – „Childhood Experience of Care and Abuse“ (CECA), „Mainzer Strukturierte Biografische Anamnese“ (MSBA), „Colorado Adolescent Rearing Interview“ (CARI) – und exemplarischen Fragebogenverfahren – „Childhood Experience of Care and Abuse Questionnaire“ (CECA.Q), „Childhood Trauma Questionnaire“ (CTQ), „Conflict Tactics Scales“ (CTS), „Fragebogen zur elterlichen Bindung“ (FEB), „Fragebogen zum erinnerten elterlichen Erziehungsverhalten“ (FEE), „Kindheitsfragebogen“ (KFB), „Erziehungsstil-Inventar“ (ESI) – erläutert. Abschließend werden praktische Empfehlungen abgeleitet. Dabei wird die besondere Bedeutung des persönlichen Gesprächs mit den Betroffenen hervorgehoben.

PSYNDEX Literature & Audio Visual Media Accession Number: 0186938


Sie können Antworten zu diesem Beitrag mit dem RSS 2.0 feed verfolgen Beide Kommentare und Pings sind geschlossen.

AddThis Social Bookmark Button

Kommentare sind geschlossen.